4914 Pistenbully 600

Allgemein:

Nach dem 1989 die erste Pistenraupe im SIKU-Sortiment erschien (2528/1:55), gehören diese eisigen Maschinen bis heute zum Pflichtprogramm im Hause Sieper. So sollte 2013 schließlich auch die dritte Generation im Sortiment erscheinen.

Das bis lang neueste Pistenfahrzeug basiert auf den PistenBully 600 aus dem Hause Kässbohrer und ist eine komplette Neuentwicklung. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern ist der Frontschieber nicht mehr über Hydraulikzylinder gesteuert, sondern durch ein einfaches Kugelgelenk frei beweglich mit dem Fahrzeug verbunden. Durch ausreichende Steife im Gelenk lässt sich das Schild in sämtlichen Positionen präsentieren. Auch auf Hydraulikleitungen, wie sie sein direkter Vorgänger hatte (4910 bzw. 4911), wurde der Einfachheit wegen verzichtet. Gleiches trifft auch auf die mit ebenso einem Kugelgelenk gesteuerte Fräse am Heck des Fahrzeuges zu. Es ist positiv zusehen, dass die verschiedenen Bauteile der Fräse auch am Modell einzelne Komponenten sind und nicht nur einfach durch eine andere Lackierung hervorgehoben wurden. So ist der rote Körper ein lackiertes Zinkdruckgussteil, wohingegen die verschiedenfarbigen Schilder einzeln angesetzte und durchgefärbte Kunststoffelemente sind. Vom Metallkörper umfasst wird auch die drehbare Fräswalze. Am Aufbau ist die silberne Pritsche genauso ein einzeln verbautes Element und nicht einfach nur aufgedruckt, wie beim Vorgänger. Die seitlichen Geländer hingegen sind an der Pritsche mit angespritzt. Die Kabine der Pistenraupe mag durch seine sehr fein ausgearbeiteten Seitenspiegel überzeugen. Die verchromten Auspuffrohre wurden in gleicher Manier einzeln angesetzt, und sämtliche Lampen, wie auch das Kässboher-Logo, wurden aufgedruckt. Interessant ist die Entscheidung, die Blinklichter auf dem Kabinendach in die Verglasung zu integrieren, wodurch sie natürlich nicht orange, sondern weiß sind, dafür aber wenigstens wirklich transparent. Ebenso in die Verglasung integriert wurde der zentral auf der Kabine liegende Arbeitsscheinwerfer. Die Seilwinde am Rücken der Raupe besteht aus einer einfachen aber effektiven Mechanik. Jedoch hängt der leichte Metallhaken durch das relativ dicke Seil recht unnatürlich.

Zusammengefasst lässt sich das Modell sicherlich als gute Interpretation des Vorbilds mit umfangreichen Funktionen beschreiben. In Sachen Detaillierung ist das Modell gemäß dem neuem Stil zwar recht überschaubar, so wurden aber die einzelnen Details sehr gut ausgearbeitet und das gesamte Modell wirkt harmonisch und aufgeräumt.

Versionen:

4914-1

    • Version :  4914-01
    • Modell :  Pistenbully 600
    • Farbe :  rot/gelb
    • Räder :  Ketten (rauchgrau)
    • Jahre :  2013-xxxx

 

 

 
4914-1b4914-1c4914-1d

 

Link:

Nun zu einer anderen Fräse.

Advertisements