3934 Autotransporter

Allgemein:

Auch Klassiker werden alt. Schon seit Generationen ziert der alte Autotransporter (3112/1:55) das SIKU Programm. Selbst schon zu Zeiten der V-Serie war er in ähnlicher Form präsent. Dieser Evergreen-Status mag ihm zwar verhelfen, noch immer im Sortiment verharren zu können, aber dennoch war ein Nachfolger dringend nötig. Ein moderner PKW-Transporter in 1:50, im neuen Stil. 2010 tauchte dann tatsächlich ein entsprechendes Werksfoto im Beipackzettel für Blister-Verpackungen auf, doch verschwand dann wieder zur offiziellen Neuheiten-Ankündigung. Es sollte nämlich noch ein Jahr länger dauern, bis das Modell schließlich in den Handel kam. Das Vorbild des auffällig langen Aufliegers trägt den Namen Ruslan, und wird, wie es der Name bereits vermuten lässt, von Kässbohrer speziell für den osteuropäischen Markt produziert.

Im Gegensatz zu sämtlichen anderen neuen 1:50-LKWs, welche 2011 im Rahmen der Super Serie erschienen sind, war die September-Neuheit des neuen Autotransporters nicht mit dem neuen Mercerdes Benz Actros MP3 ausgestattet, sondern mit einer alten MAN TGA XXL Zugmaschine. Diese 3-Achs-Zugmaschine wurde erstmals 2005 mit einem Planenauflieger ausgeliefert (3932), jedoch die Kabine selbst erschien schon ein Jahr zuvor als 4-achsige Schwerlastzugmaschine (3930). Sowohl das frühe erscheinen, als auch Details, wie die eingesetzten Scheinwerfer an der Stoßstange der MAN-Kabine deuten an, dass es sich bei diesem Modell nicht um ein Modell des neuen Stils handelt. Auch bei den Sammlern im Allgemeinen fand die Verwendung der 2011 bereits veralteten Kabine keinen Anklang. Aber das mit der ersten Auslieferung fast zeitgleiche Auftauchen einer Version mit 2-achsiger Actros-Zugmaschine belegt, dass die Verwendung der MAN-Zugmaschine wohl nur ein Fehler war, auch wenn genauere Details diesbezüglich nicht bekannt sind. Dass beide Versionen zunächst gleichzeitig produziert wurden, belegt auch die Tatsche, dass die beiden existierenden Versionen der Umverpackung vertaucht wurden. Alle MAN-Zugmaschinen fanden sich in einem Karton wieder, der die Mercedes-Zugmaschine zeigte; und die Autotransporter, die von einem Actros gezogen wurden, gelangten zunächst in einem Karton in den Handel, der die MAN-Version zeigte. Die Produktion der MAN-Zugmaschine wurde jedoch unverzüglich eingestellt, und alle späteren Produktionen erhielten die Actros-Zugmaschine und den richtigen Karton. Die Version mit der MAN-Zugmaschine wird hier als 3934-01 bezeichnet, jedoch nicht extra aufgeführt, da sie nicht zum neuen Stil gehört. Die MB-Variante trägt somit die Versionsnummer 3934-02, auch wenn sie die erste Version ist, die vollständig dem neuen Stil zugeordnet werden kann.
Jedoch stellt sich die Frage, ob denn der Auflieger überhaupt dem neuen Stil zuzuordnen ist, so erinnert die Verwendung der gleichen Räder sehr wohl an den ursprünglich 2004 herausgebrachten Schwertransport-Tieflader (3930). Dass die Werkzeuge des Tiefladers aber allesamt erst 2011 hergestellt wurden, als auch der schlichte Detailierungsgrad das Aufliegers, sprechen dafür. Zum Beispiel sind die Rückleuchten am Auflieger nur in die Gussform integriert und nicht aufgedruckt. Aber auch die verwendeten Räder harmonieren mit den bei der Actros-Zugmaschine verwendeten LKW16-Rädern, nicht zuletz, da beide Felgentypen durchbrochen sind und jeweils die Achse zeigen. Gleichzeitig ist an den Rädern des Aufliegers aber auch ein Fehler zu erkennen. Wie auch bei allen Tiefladern, bei denen sie verwendet wurden, sind sie nämlich gesilbert. Das passt sehr gut zu den alten 1:50-Zugmaschinen, welche meistens ebenso gesilberte Felgen haben, wie es auch beim zuerst verwendeten MAN TGA XXL der Fall war. Jedoch nicht gesilbert sind in der Regel die LKW16-Räder, welche auch beim Actros Verwendung finden. Doch auch in Kombination mit der Mercedes Zugmaschine werden am Auflieger gesilberte Felgen verwendt. Man kann nur hoffen, dass SIKU diesen Fehler bald behebt. Erwähnenswert ist jedoch auch, dass der Auflieger bis auf die Räder und Achshalterungen komplett aus Metall gefertigt ist, wodurch er ein schönes Gewicht erhält, aber auch sehr stabil ist. Neben den üblichen Funktionen, wie die herunterklappbare Heckklappe, aber auch das zu einer Rampe verstellbare Oberdeck, glänzt der Auflieger mit der Möglichkeit, dass sich das Oberdeck nun erstmalig auch komplett herunter klappen lässt, was auch den Transport von größeren Fahrzeugen, wie Kleintransportern, Traktoren oder auch LKWs ermöglicht. Abgerundet wird das dadurch, dass sich die Heckklappe auch bei komplett heruntergefahrenem Oberdeck in Fahrstellung einrasten lässt. In normaler Konfiguration lassen sich mit dem Auflieger bis zu acht PKWs transportieren.
Neben Zugmaschine und Auflieger werden mit dem Modell auch zwei PKWs geliefert. Zum einen ein Wiesmann GT MF4 (0879) in dunkelgrau-metallic und im schwarzen Farbkleid kommt der sogenannte SIKUSTORM (0875) daher. Beide Modelle sind dem 2006 eingeführten Sortiment von 08xx-PKWs zuzuordnen. Diese Modelle sind sehr einfach gehalten, haben weder transparente Lampen, noch mehrteilige Räder. Da sie aber aktuell die billigsten PKWs im SIKU-Sortiment sind, werden sie auch anderen Modellen gerne als Zubehör beigepackt. Nicht nur ihr Erscheinungsdatum macht klar, dass diese nicht dem neuen Stil zuzuordnen sind, deshalb werden sie hier auch nicht zusammen mit dem Autotransporter abgebildet.

Zusammenfassend ist der Kässbohrer Ruslan von SIKU ein sehr robustes und schön schlichtes Modell. Bei den bislang jedoch unpassender weise gesilberten Felgen am Auflieger ist noch Luft nach oben.

Versionen:

3934-1

    • Version :  3934-02
    • Modell :  MB Actros MP3 +             Kässbohrer Ruslan
    • Farbe :  rot + silber
    • Räder :  LKW16-grau
    • Jahre :  2011-xxxx

 

3934-1d3934-1c3934-1b3934-1e 3934-1f

 

Link:

In der gleichen Preisklasse spielt auch dieses Modell.

Advertisements