3540 Wirtgen Kaltfräse

Allgemein:

Für das Jahr 2012 entschied sich SIKU zum zweiten mal eine Straßenfräse ins Programm aufzunehmen, fünf Jahre nach dem die erste Version aus dem Sortiment genommen wurde. Die Vorbildwahl fiel diesmal auf den Typ W 210 von Wirtgen.

Die Ähnlichkeit zu seinem Vorgänger steht der Kaltfräse förmlich im Gesicht geschrieben, und so verwundert es auch nicht, dass die vier Raupenfahrwerke und das komplette Ladeband von der alten W 2000 übernommen wurden, weshalb nicht alle Details in diesen Bereichen mit der originalen W 210 übereinstimmen. Stilistisch gesehen fügen sich jedoch die übernommenen Baugruppen sehr gut in das neue Modell ein, da auch die alte Version ihrer Zeit entsprechend, trotz des neuen Maßstabes 1:50, noch vergleichbar einfach gehalten wurde. Alle der vier Fahrwerke können gelenkt werden, jeweils die beiden vorderen und die beiden hinteren sind miteinander gekoppelt. Vorbildgerecht sind im Gegensatz zur alten Version aufgrund neuer Sicherheitsbestimmungen die Ketten nun in gelb gehalten. Aber auch der Korpus selbst überzeugt durch viele gut getroffene Details. Als Beispiel wären die beiden zweifarbig aufgedruckten Warntafeln am Heck des Fahrzeugs zu erwähnen. Auch mit einer beweglich gelagerten Fräswalze aus Kunststoff wurde das Modell ausgestattet.

Versionen:

3540-1

    • Version : 35401
    • Modell :  Wirtgen W 210
    • Farbe :  weiß/dunkelgrau
    • Räder :  Ketten (gelb)
    • Jahre :  2012-xxxx

 

 

 
3540-1b

 

Link:

Ein weiteres Modell nach Wirtgen-Vorbild erschien 2012 mit einem Anbaustabilisierer.