1971 Pöttinger Jumbo

Allgemein:

Ein weiteres grundlegendes Landwirtschaftsmodell erschien 2014 mit einem Ladewagen. Als Vorbild diente der universell einsetzbare Jumbo 6010 combiline aus dem Hause Pöttinger.

Die Machart des Anhängers ist ein typisches Beispiel für die Modelle der neuen Generation. Dieses Modell besitzt vorbildgerecht kein durchgängiges Fahrgestell, erst recht keines aus Metall. Aber Zinkdruckgussteile an den richtigen Stellen, wie auch solide Kunststoffkonstruktionen geben dem Anhänger die nötige Stabilität. Zum Beispiel ist der gesamte Vorbau samt Deichsel ein Metallteil. Einen guten Stand erhält das Modell aber erst durch die schwarz lackierten Kotflügel aus Metall. Die Räder sind wie bereist auch beim Futtermischwagen (1970) lediglich eingequetscht. Da dies aber ordentlich ausgeführt wurde, drehen die Räder sehr frei und haben senkrechtes Spiel um auch unebene Untergründe ausgleichen zu können. Durch ein zusätzlich angesetztes Kunststoffteil entsteht auch eine funktionierende Anhängerkupplung.
Der Aufbau des Ladewagens erinnert in vielerlei Hinsicht an den Joskin Silagewagen (1965). Zum einem ist die Entladeklappe in ähnlicher Weise montiert. Dies führt zwar zu zwei nicht gerade unauffälligen Verbindungsstellen, an denen die Klappe eingeklickt wird, aber auch zu einer gut funktionierenden Konstruktion, welche genug Widerstand hat, die Klappe in verschiedenen Positionen halten zu können. Des weiteren wurde auch die Seitenwand-Struktur durch die gleichen Methoden erzielt, wie beim Silagewagen. Im Gegensatz zur Heckklappe, bei der es vermutlich aus Stabilitätsgründen nötig war, einfach ein weißes Element in das rote Gestell einzusetzen, wurden bei den Seitenwänden die Elemente der beiden Farben regelrecht miteinander verschmolzen, was eine schöne Struktur an den Außenwänden ergibt. Das Verwenden von verschieden farbigen Kunststoffen hat ein viel hochwertiger anmutendes Ergebnis, als wenn man einfach die weißen Flächen aufgedruckt hätte. Für Details hingegen, wie Typenbezeichnungen, die Pöttinger-Logos, oder auch die rückseitigen Warnstreifen, sind Aufdrucke die richtige Umsetzung, da diese so lediglich das Vorbild widerspiegeln. An der Pickup jedoch finden sich mit Farbe abgesetzte Teile, welche im Original extra angesetzte Komponenten sind. So zum Beispiel die beiden Tasträder an der beweglichen, gezahnten Walze. Genauso beweglich ist auch die Klappe auf der Pickup. Die Pickup selbst jedoch kann nicht hochgefahren werden und befindet sich somit stets in Arbeitsstellung. Als letzte Funktion sei noch zu erwähnen, dass sich die gelbe Klappe an der Stirnwand des Aufbaus zwar nicht, wie beim Vorbild, herunterklappen lässt, aber sehr wohl abnehmbar ist.

Insgesamt ist der Pöttinger Ladewagen ein sehr gelungenes, schlichtes und durchdachtes Modell, welches alle grundlegenden Funktionen aufweist, lediglich die starre Pickup könnte als einziger Minuspunkt angeführt werden.

Versionen:

1971-1

  1. Version :  1971-01
  2. Modell :  Pöttinger Jumbo 6010
            combiline
  3. Farbe :  rot/weiß
  4. Räder :  Ü1-grau
  5. Jahre :  2014-xxxx

1971-1b1971-1c

 

Link:

Als Zugfahrzeug, trotz überflüssigem Frontlader, würde sich dieser hier ganz gut machen.

Advertisements